Seite auswählen

Kennzahlen und Fakten über die Philippinen

Das Land

  • Landfläche: knapp 300.000 km2 (rund 20 % kleiner als Deutschland)
  • Die Philippinen bestehen aus 7.107 Inseln!
    Davon sind rund 2.000 bewohnt.
    Die größten Inseln sind Luzon im Norden und Mindanao im Süden des Landes. Zusammen bedecken sie rund zwei Drittel der Landfläche der Philippinen.
  • Die Länge der philippinischen Küstenlinie beträgt 36.389 km.
  • Der höchste Berg der Philippinen ist Mount Apo in Mindanao mit 2.953 Meter Höhe, gefolgt vom Mount Pulag (2.922 m) auf Luzon.
    Mount Mayon auf Luzon gilt als einer der schönsten Vulkane der Welt. Dieser Vulkan kann gelegentlich auch gefährlich werden; so mussten 2010 umliegende Dörfer auf Grund der Gefahr eines Vulkanausbruches evakuiert werden. Im Jahr 2013 wurden mehrere Bergsteiger bei einem Vulkanausbruch des Mount Mayon getötet.
    Mt Pinatobu, in der Nähe von Angeles City, gilt als einer der gefährlichsten Vulkane.

Bevölkerung

  • Bevölkerungszahl: über 106 Mio. (Schätzung 2018)
    Davon leben rund 11,2 Mio. Menschen in der Hauptstadt Manila. Mit den Einzugsgebieten sind es rund 20 Mio. Menschen.
  • jährliches Bevölkerungswachstum: ca. 1,7 %
  • Die durchschnittliche philippinische Familie hat 6 Kinder. Viele Kinder zu haben ist wichtig, um im Alter versorgt zu sein. Darum sind auch Familien mit mehr als 10 Kinder keine Seltenheit. Wobei heute die Kinderzahl pro Familie im Vergleich zu früher abnimmt – viele junge Frauen wollen nur wenige Kinder haben. Die Einstellung ändert sich; viele denken heute: besser 2 Kinder, denen ich eine Ausbildung geben kann, als 10 Kinder, die in Armut leben.
  • 40 % der Filipinos leben in Städten, 60 % auf dem Land.
  • 35 % der Filipinos sind jünger als 14 Jahre!
    Weniger als 4 % der Bevölkerung sind älter als 65 Jahre.
  • Das Durchschnittsalter auf den Philippinen beträgt 22,7 Jahre.
    Die durchschnittliche Lebenserwartung liegt bei 70,5 Jahren (Frauen: 73,6 Jahre, Männer: 67,6 Jahre).

Staatsform

Die Staatsform der Philippinen ist eine Republik. Das Regierungssystem eine präsidentielle Demokratie.
Der philippinische Präsident wird alle 6 Jahre vom Volk gewählt. Er fungiert als Regierungschef und Staatsoberhaupt. Seit 2016 ist Rodrigo Duterte an der Macht. Er löste Benigno Aquino III ab.

Die Philippinen sind seit 1898 von Spanien unabhängig, und seit 1946 von den USA unabhängig.

Religion

  • 80,9 % der Bevölkerung sind Katholiken
  • 9,6 % gehören anderen christlichen Kirchen an
  • 5 % sind Muslims, die meisten davon leben im Süden des Landes (auf Mindanao und auf den Sulu-Inseln)
  • 3 % Buddhisten

Wirtschaft

  • Einkommen: Die Mindestlöhne in Manila betragen rund 500 PHP pro Tag, in der Provinz ist der Mindestlohn teilweise nur 235 PHP. Doch viele Menschen arbeiten auch für Gehälter, die deutlich unter dem Mindestlohn liegen.
  • Reis ist das wichtigste landwirtschaftliche Produkt der Philippinen. Weiters werden in großen Mengen angebaut: Kokosnüsse, Zuckerrohr, Bananen, Mais und Kopra.
  • Tourismus gilt als wichtiger Devisenbringer.
  • Das wirtschaftliche Wachstum wird vor allem vom Inlandskonsum getragen, der durch hohe Überweisungen von Auslandsfilipinos an ihre Familien angekurbelt wird.
  • Wichtigste Handelspartner sind China, Japan, USA, Singapur und Hongkong.
  • Die offizielle Arbeitslosenquote auf den Philippinen lag 2017 bei 5,7%. Was diese Zahl wert ist, kann ich nicht sagen, denn andere Statistiken sprechen von 10,9 Mio. erwachsenen arbeitslosen Filipinos im ersten Quartal 2018, was einer Arbeitslosenquote von 23,9% entspricht. Es ist schwierig, eine genaue Zahl zu nennen, da sich die Statistiken dramatisch voneinander unterscheiden.
  • Wichtigster Exportartikel der Philippinen sind Arbeitskräfte, sogenannte OFWs (Overseas Filipino Workers). Nach Mexico sind die Philippinen weltweit das Land mit den meisten Arbeitsmigranten.
    Rund 8 bis 9 % der Filipinos, das sind mehr als 8 Mio. Menschen, leben und arbeiten im Ausland.
  • Typische Jobs von im Ausland arbeitender Filipinas und Filipinos sind Kindermädchen, Haushaltshilfen, Krankenschwestern und Produktionsarbeiter. Mehr als eine Viertel Mio. Filipinos arbeiten als Seeleute, dh weltweit ist fast jeder vierte Seemann Filipino.
    Einen hohen Teil ihres Verdienstes überweisen die philippinischen Auslandsarbeiter an ihre Familien in der Heimat.

Sprache

National- und Amtssprache ist Filipino, das vom Tagalog abstammt (dh Filipino und Tagalog sind ident). Englisch ist Amtssprache.
Laut Ethnologue werden auf den Philippinen 171 Sprachen gesprochen. Die wichtigsten und von den meisten Menschen gesprochenen Sprachen sind Tagalog und Bisaya. Angeblich soll es auf den Philippinen 998 Sprachen und Dialekte geben.
Filipinos sind recht sprachbegabt, neben 1 bis 3 lokalen Sprachen sprechen sehr viele Menschen ein relativ gutes Englisch. Dh die Verständigung in Englisch funktioniert im ganzen Lande sehr gut.
Als Taglish wird ein Tagalog-Englisch-Gemisch bezeichnet, welches im allgemeinen Sprachgebrauch, in TV- und Radio-Sendungen, als auch in Zeitungen und bei offiziellen Ansprachen benutzt wird.

Zeitverschiebung

Während der europäischen Sommerzeit beträgt die Zeitverschiebung 6 Stunden (dh wenn es 7 Uhr abends auf den Philippinen ist, ist es bei uns 1 Uhr nachmittags).
Da es auf den Philippinen keine Sommer/Winterzeit-Umstellung gibt, ist die Zeitverschiebung während unseres Winters 7 Stunden.

Stromversorgung

Die Stromversorgung läuft mit 220V / 60Hz, sehr selten sind auch noch 110V Netze in Betrieb.
Für den Netzanschluß europäischer Geräte ist oft (aber nicht immer – je nach verwendeter Steckdose) ein Adapter erforderlich, der in vielen größeren Geschäften ab ca. 1 EURO erhältlich ist.

Währung

Die philippinische Währung ist der Philippinische Peso (PHP).
1 PHP = 100 Centavo
Auf der Seite von oanda.com könnt ihr euch den aktuellen Wechselkurs anschauen.

2 Kommentare

  1. Mich würde interessieren, wieviel man an PHP zum Überleben benötigt…. kann mir dort jemand eine vage Vorstellung geben??

    Antworten
    • Das hängt natürlich in erster Linie von deinen Ansprüchen ab. Wenn du ein günstiges Apartment findest, kannst du auch mit 30.000 php pro Monat auskommen.
      Willst du in einem Haus oder in einem Apartment mit besserem Standard leben, regelmäßig Essen gehen, und nicht jeden Peso drei Mal umdrehen müssen, dann rechne mit rund 50.000 php.
      Auch hängt es stark davon ab, wo auf den Philippinen du leben willst. Städte wie Manila und Cebu sind teurer. Als Faustregel gilt auch hier: je mehr Ausländer in der Gegend wohnen, desto teurer wird es, da viele Ausländer die Nachfrage erhöhen, und sich so auch die Preise für Wohnraum erhöhen.

      Es gibt Expats hier, die leben minimalistisch und kommen mit recht wenig Geld durch. 50.000 php ist ein guter Anhaltswert – damit kannst du hier recht gut leben. Natürlich gibt es aber auch einige Expats, die wesentlich mehr Geld brauchen, um einen für sie guten Lebensstil zu genießen.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

sechs − 6 =

Beliebte Reiseziele

Sonnenuntergang in den Visayas
Fischer in Palawan
Reisterrassen von Banaue
Ayala Mall in Cebu
Traumstrand von Boracay
Chocolate Hills in Bohol