Seite wählen

Lebenshaltungskosten Philippinen

Wie hoch die Lebenshaltungskosten auf den Philippinen sind, wie viel Geld man braucht, um auf den Philippinen zu leben, hängt natürlich, wie überall, vom gewünschtem Lebensstandard ab. Wer viel reist, der braucht natürlich etwas mehr Geld (siehe Reisekosten).

Wer an einem Ort bleibt und sich dort ein Haus oder eine Wohnung mietet, der kann bedeutend billiger leben. Man spart sich ja so nicht nur die höheren Hotelkosten, sondern auch einige Restaurantbesuche, da man gerne hin und wieder selbst kochen und daheim essen wird.

Für die Kalkulation mitberücksichtigen muss man Kosten, die daheim in Europa anfallen (Versicherungen, eventuell Miete für die daheim nicht aufgegebene Wohnung), sowie Kosten für die Krankenversicherung.

Man kann auch Geld sparen, wenn man sich mit Öffentlichen Verkehrsmittel oder einem Moped fortbewegt. Ein Auto verursacht natürlich etwas höhere Kosten, macht einen aber um einiges unabhängiger und flexibler.

Wer sehr sparsam lebt, kann auch mit 500 EUR pro Monat auskommen. Und mit 1.000 EUR pro Monat kann man sich schon ein recht schönes Leben auf den Philippinen leisten. Wer viel mit dem Auto unterwegs ist, öfters kurze Reisen unternimmt, jeden Abend diverse Bars besucht, oder in einem tollen Apartment in Makati lebt, der kann natürlich auch schnell 2.000 EUR und weit mehr pro Monat brauchen.

Auf den folgenden Seiten gibt es viele weitere wertvolle Tipps für Auswanderer auf die Philippinen:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

siebzehn − 9 =