Seite auswählen

“Bullet scam” am Flughafen von Manila – und wie du vorbeugen kannst

Normalerweise ist der Job von Security Mitarbeitern an Flughäfen das Auffinden und die Beschlagnahme von gefährlichen Gegenständen. Aber am Flughafen von Manila – NAIA (Ninoy Aquino International Airport) – gibt es seit einiger Zeit den sogenannten “bullet scam”. Flughafenmitarbeiter, Taxifahrer, und vor allem Sicherheitskräfte schmuggeln Patronen und Munition in Taschen von unbedarften Reisenden. Die Patronen werden dann beim Röntgen des Gepäcks “gefunden”. Die Sicherheitskräfte verlangen dann eine Strafzahlung, und drohen bei Nichtbezahlung mit Gefängnisstrafe.

Der illegale Besitz von Munition wird auf den Philippinen mit bis zu 12 Jahren Gefängnis bestraft. Die geforderten Strafen reichen von 500 Pesos bis 30.000 Pesos. Die Sicherheitskräfte verlangten aber auch Summen bis zu 2.000 USD. Mehrere Reisende endeten für ein paar Tage im Gefängnis, weil sie sich weigerten, zu zahlen.

Ein Beispiel von vielen: Im September diesen Jahres wurde ein 20-jähriger Missionar aus den USA Opfer dieses Bullet scam. Security wollte von ihm eine Strafe von 2.000 USD. Als er sich weigerte, zu bezahlen, brachten sie ihn ins Gefängnis. Erst nach 6 Tagen und einer Kautionszahlung von 2.500 USD kam er frei.

Diesen scam gibt es am Flughafen von Manila schon seit ein paar Jahren. Mr. Abaya, Transport Secretary, gab als Zahlen für dieses Jahr 1.394 gemeldete Fälle an. 2014 waren es 1.813, und 2013 2.184 Fälle.

Man wundert sich, wie es sein kann, dass obwohl dieser bullet scam seit Jahren bekannt ist, und für grosse Aufmerksamkeit bei Medien, Bevölkerung und Politikern sorgt, immer weitere Fälle vorkommen. In der letzten Woche wurde scheint sich die Lage erneut zugespitzt zu haben, da dieser scam vermehrt auftrat.

Seit 2010 wurden 40 Mitarbeiter des Flughafens vom Dienst wegen Erpressungen suspendiert.

Von 2011 bis 2013 wurde NAIA von einer populären Reise-Webseite zum schlechtesten Flughafen Asiens gewählt. Es wäre nicht überraschend, wenn sich dieser Flughafen dieses Jahr diese unrühmliche Krone zurückholen würde.

Wie kannst du vorbeugen, Opfer des bullet scam zu werden:

  • Habe dein Gepäck stets bei dir, und achte darauf, dass niemand Zugriff auf dein Gepäck haben kann.
  • Viele Reisende lassen ihr Gepäck mit einer Plastikhülle umwickeln. Dieses Service wird am Flughafen angeboten, und kostet 160 Pesos pro Gepäckstück.
  • Verwende Hartschalenkoffer, und vermeide Taschen mit vielen Außentaschen.
  • Verwende Schlösser für alle Zippverschlüsse.
  • Wenn jemand von dem Sicherheitspersonal deine Tasche durchsuchen möchte, verlange, dass ein Supervisor oder andere Zeugen dabei sind. Versuche, so viel Offizielle als möglich dabeizuhaben.
  • Wenn sie eine Patrone in deinem Gepäck finden, berühre sie nicht, so dass deine Fingerabdrücke nicht auf die Patrone kommen.
  • Im Ernstfall informiere umgehend deine Botschaft, und falls du einen Anwalt kennst, diesen.