Seite auswählen

Duterte – Fakten über den neuen Präsidenten

Rodrigo Duterte – auch “The Punisher” und “Dirty Harry” genannt – wird am 30. Juni den Amtseid als neuer Präsident der Philippinen leisten. Er gewann die Wahl am 9. Mai mit großem Vorsprung.

Viele Filipinos legen große Hoffnung in Duterte, und erwarten, dass er für das Land große Veränderungen und Verbesserungen schaffen kann, wie er es für Davao tat.

Interessante Fakten über Duterte:

  • Rodrigo Duterte ist 71 Jahre alt (geboren am 28. März 1945). Seit 1988 ist er Bürgermeister von Davao (mit 2 Unterbrechungen). Er ist studierter Jurist, und arbeitete als Staatsanwalt in Davao, bevor er 1986 Vizebürgermeister von Davao wurde.
  • Vor 1988 hatte Davao eine sehr hohe Kriminalitätsrate. Heute gilt Davao als mit großem Abstand sicherste Stadt der Philippinen, und als eine der sichersten Städte weltweit. Davao ist wesentlich sicherer als die meisten Städte in Europa.
  • Duterte gilt als sehr hart, aber gerecht. Mit eiserner Faust regiert er die Stadt. Gesetze werden eingehalten (was auf den Philippinen nicht üblich ist), die Korruption ist stark eingeschränkt, Geschwindigkeiten, Gurtenpflicht und Helmpflicht werden eingehalten.
  • In Davao herrscht Rauchverbot. Eine bekannte Anekdote: als ein Tourist in einer Kneipe eine Zigarette rauchte, kam Duterte dazu. Mit vorgehaltenem Revolver zwang er diesen Touristen, die Zigarettenkippe zu schlucken.
  • Rund 1.400 Kriminelle wurden in Davao während seiner Amtszeit von Todesschwadronen getötet.
  • Duterte will die Todesstrafe wieder einführen für Verbrechen wie Drogenhandel, Mord und Vergewaltigung. Die Todesstrafe wurde auf den Philippinen 2006 abgeschafft.
  • Mit seinem Motorrad oder mit dem Taxi macht er regelmäßig Nachtpatrouillen in Davao, um zu checken, wo es Probleme gibt, und ob kein Polizist im Dienst schläft.
  • Duterte setzt sich für Minderheiten ein: jeder soll repräsentiert werden. Er unterstützt auch stark die indigene Bevölkerung, und setzt sich gegen Diskriminierung von Muslimen ein. Auch für die Rechte von Homosexuellen und Behinderte setzt er sich ein.
  • Duterte respektiert die Anliegen der Linken (der NPA – New People´s Army), aber setzt sich gegen ihren bewaffneten Widerstand ein.
  • Er bietet den muslimischen Rebellen Friedensgespräche an, und arbeitet daran, diese zu integrieren. Wenn diese jedoch ihren Terrorkampf weiterführen, und die gefangen gehaltenen Geiseln nicht freilassen, wird er mit Vehemenz gegen sie kämpfen.

Privates:

  • Von 1973 bis 2001 war er mit Elizabeth Zimmermann verheiratet, welche deutsch-amerikanische Vorfahren hat. Mit ihr hat er drei Kinder. Sein Sohn Paolo ist mit einer Muslima verheiratet, und zum Islam konvertiert. Vier von acht seiner Enkelkinder sind Muslime. Mit seiner jetzigen Frau hat er ein Kind, welches in den USA geboren wurde, und einen US-Pass besitzt.
  • Duterte bevorzugt einen einfachen Lebensstil. Er mag keine protzigen Autos, und fährt neben seinem Dienstwagen (ein Pickup) einen alten VW Käfer. Er liebt große Motorräder. Zuvor hatte er eine gebrauchte Harley Davidson, jetzt fährt er eine Yamaha Virago.
  • Er ist ein Bücherwurm. Duterte liest gerne Biographien, Romane und Bücher über Wirtschaft und philippinische Geschichte.
  • Sein Vermögen beläuft sich auf rund 22 Millionen Pesos.

Ausrutscher von Duterte:

  • Als Duterte bei einem Papstbesuch in Manila 5 Stunden im Stau  steckte, sagte er: dieser Hurensohn soll verschwinden. Er will sich dafür persönlich beim Papst entschuldigen.
  • Zu einer Gruppenvergewaltigung einer australischen Missionarin in Davao sagte er bei einem Wahlkampfauftritt: Er sei wütend, dass diese Frau vergewaltigt worden sei. Aber als Bürgermeister hätte er das Recht haben sollen, der erste zu sein, der die Frau vergewaltigt. Er entschuldigte sich für diese Aussage, und meinte: manchmal spricht er schneller, als er denkt.