Seite auswählen

Gesundheit – Allgemein

Philippinische Krankenschwestern und Pfleger sind weltweit anerkannt und begehrt, da sie ein spezielles menschliches Element in den Umgang mit Menschen bringen. Dies ist sicher auch zurückzuführen auf das traditionelle Zusammenleben in Großfamilien mit 3 bis 4 Generationen in einem Haushalt, wo die Pflege der Älteren im täglichen Leben eine Selbstverständlichkeit ist.

Doch die medizinische Versorgung auf den Philippinen genießt nicht nur einen guten Ruf. Tatsache ist, wer nicht zahlen kann, ist schlecht dran. Darum gibt es in vielen Spitälern eine kleine Bankzweigstelle, bei der man einen Sofortkredit bekommen kann, um im Notfall für seine Behandlung bezahlen zu können.

Doch ist es um die medizinische Versorgung wirklich so schlecht bestellt?

Es gibt Stories über schlechte medizinische Behandlungen. Es gibt haushohe Unterschiede zwischen einem mangelhaft ausgestattetem Provinzkrankenhaus und einer höchst modern ausgestatteten Privatklinik. Ich jedenfalls hätte keine Bedenken, mich auf den Philippinen einem guten Arzt anzuvertrauen.

Bei ernsten gesundheitlichen Problemen empfiehlt sich, nach Manila, Cebu oder Davao in ein gutes Spital zu gehen.

Apotheken

Apotheken gibt es ausreichend. Die Preise für Medikamente sind günstiger als in Europa. Außerdem erhält man viele Medikamente, auch Antibiotika, ohne Rezept.

Achtung: Ausländer, die eine Arbeits- oder Aufenthaltsgenehmigung beantragen, benötigen einen HIV-Test, der in den Philippinen durchgeführt werden muss. Mitgebrachte Zeugnisse werden nicht anerkannt.

Weiteres zum Thema “Gesundheit”:

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

1 × 4 =

Beliebte Reiseziele

Sonnenuntergang in den Visayas
Fischer in Palawan
Reisterrassen von Banaue
Ayala Mall in Cebu
Traumstrand von Boracay
Chocolate Hills in Bohol