Seite auswählen

Malapascua

Malapascua ist eine kleine Insel im Norden von Cebu. Bekannt ist Malapascua als Taucherparadies.

Dabei ist Malapascua nicht zu sehr von Touristen überlaufen, wie zB Boracay in der Hauptsaison. Hier geht es eher gemütlich und entspannt ab. Die Ressorts und Restaurants sind entlang des Hauptstrandes unter Palmen. Malapascua ist nicht perfekt, die Infrastruktur nicht vollkommen – hier ist alles mehr laid back.

Malapascua ist eine recht kleine Insel, in 2 bis 3 Stunden kannst du gemütlich um die Insel spazieren.

Die Hauptaktivitäten sind Schwimmen und Tauchen. Und island-hopping. Und natürlich Relaxen.

Malapascua nach dem Taifun Yolanda

Am 8.November 2013 fegte der Taifun Yolanda über weite Teile der Philippinen hinweg und zog eine Spur der Verwüstung übers Land. Es war der Sturm mit den am höchsten jemals gemessenen Windgeschwindigkeiten. Mehr als 10.000 Menschen kamen ums Leben, Millionen wurden obdachlos und verloren alles.

Auch Malapascua wurde stark von Yolanda in Mitleidenschaft gezogen. Der Sturm fegte über die Insel, Malapascua wurde fast vollkommen zerstört. 95% der Infrastruktur und Häuser wurden stark beschädigt oder komplett zerstört.

Umgehend wurde mit dem Wiederaufbau begonnen. Und schon einen Monat später öffneten die ersten Ressorts und Restaurants für Touristen. Inzwischen sind fast alle Hotels, Ressorts, Restaurants und Dive-Shops wieder in Betrieb, und der Tourismus läuft wieder gut. Es gibt absolut keinen Grund mehr, nicht nach Malapascua zu kommen.

Tauchen auf Malapascua

Malapascua der einzige Ort weltweit, wo Fuchshaie (tresher sharks) regelmäßig morgens beobachtet werden können. Diese bis 2,5 Meter langen Fische sind ungefährlich und harmlos – auffallend bei Fuchshaien ist ihr langer Schwanz, der die Hälfte ihrer Körperlänge ausmacht.

Auch Mantarochen können häufig gesichtet werden, am häufigsten im September. Diese können bis zu 6 Meter lang werden, und Taucher können ihnen sehr nahe kommen.

Hammerhaie trifft man am häufigsten zwischen Dezember und April. Generell gilt Malapascua als der beste Ort auf den Philippinen, um große Fische zu sehen.

Und auch Wracktauchen ist in Malapascua möglich.

Anreise und beste Reisezeit für einen Besuch auf Malapascua

Die Anreise erfolgt über Cebu. Fahre mit dem Taxi zum North Bus Terminal. Von dort mit dem Bus ans Nordende von Cebu – nach Daanbantayan zum Maya Port, dauert ca. 4 Stunden. Von dort mit dem Boot in 30 Minuten nach Malapascua.

Die Taifunzeit auf den Philippinen ist von Mai bis Dezember. Aber Malapascua ist von Taifunen selten betroffen, die meisten der Taifune ziehen im Norden vorbei. Die Regenzeit (Taifunzeit) eignet sich gut für einen Urlaub auf Malapascua, da das Wetter auch während dieser Zeit meist sehr gut ist. Dafür sind weniger Touristen hier, und auch das Tauchen ist während dieser Zeit besser.

Weitere Tipps

Bargeld mitnehmen!
Keine ATMs auf Malapascua. Und wenn du mit Kreditkarte zahlen willst, wird ein sehr hoher Zuschlag verrechnet.

Seit 2010 hat Malapascua eine 24 stündige Stromversorgung. Allerdings ist Strom sehr teuer, darum sind Aircon Zimmer wesentlich teurer als Nicht-Aircon-Zimmer.

Es gibt keinen Arzt auf Malapascua. Medikamente mitbringen.

Wie an vielen Orten in den Philippinen, so leider auch hier – zu viele Kampfhähne, welche gerne den ganzen Tag lang sehr laut krähen.

1 Kommentar

  1. Ich komme gerade zurück von einer vierwöchigen Tauchreise auf die Philippinen. Malapascua war für mich echt stark.
    Am coolsten war das Tauchen mit Fuchshaien. Wir mussten zwar früh aus den Federn, da das Boot kurz nach 4 in der Früh ablegte, aber es war es wert. Wir konnten 6 Fuchshaie sehen. Auch die anderen Tauchgänge hier waren sehr schön. Kann ich 100% empfehlen!
    Danke für die vielen Tips hier auf dieser Seite!

    Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 × 3 =

Beliebte Reiseziele

Sonnenuntergang in den Visayas
Fischer in Palawan
Reisterrassen von Banaue
Ayala Mall in Cebu
Traumstrand von Boracay
Chocolate Hills in Bohol