Seite auswählen

Fahrradtouren auf den Philippinen

Man sieht zwar regelmäßig Filipinos, die mit ihren Moutain-Bikes oder Rennrädern unterwegs sind, allerdings ist es eine Seltenheit, einen ausländischen Fahrradreisenden auf den Philippinen zu sehen.

Es gibt ein paar Anbieter, die von Europa aus geführte Fahrradtouren auf den Philippinen anbieten. Dies sind oft 14-Tage-Touren, gerne in der Gegend Cebu, Bohol, Negros und Siquior.

In dieser Gegend lassen sich sehr schöne Fahrradtouren unternehmen. Auf den Strassen außerhalb der größeren Städte herrscht nicht zu starker Verkehr, und auch tolle Offroad-Touren sind möglich. Wer vor einer anstrengenden Tour nicht zurückschreckt, für den bietet sich eine Bergtour durch die Kordilleren auf Luzon an. Über die traumhafte Halsema Road von Baguio nach Bontoc, dann weiter nach Banaue zu den weltberühmten Reisterrassen.

Von Insel zu Insel zu kommen, ist problemlos. Ein dichtes Netz an RoRo-Fähren und Booten aller Art macht das Inselhüpfen einfach. Und auch die Fahrrad-Mitnahme auf Busen stellt kein Problem dar.

Die Straßen sind meist in gutem Zustand. Allerdings ist eine Fahrradtour schon anstrengend, vor allem der warmen Temperaturen wegen. Aber oft ist es ja nicht so weit bis zum nächsten Strand.

Ausrüstung

Man kann auch gute bikes auf den Philippinen kaufen. In größeren Städten gibt es gute bike-shops. Aber gute Qualität wird man auf den Philippinen sicher nicht günstiger als daheim bekommen. Importierte Waren sind auf den Philippinen generell recht teuer.

Es empfiehlt sich also, speziell für jemanden, der nur für eine Fahrradtour auf die Philippinen kommt, und nicht um permanent hier zu leben, sein Fahrrad von daheim mitzunehmen.

Bringe ein robustes Rad mit. Werkstätten und Vulkaniser gibt es überall. Allerdings, wer spezielle Ersatzteile braucht, wird diese nicht so leicht vor Ort finden. Wenn gar nichts mehr geht – Filipinos sind sehr kreative Mechaniker, und irgenwie bringen sie alles wieder zum Laufen.

Reise leicht! Nimm nur mit, was du wirklich brauchst. Zelt, Schlafsack und Kocher kannst du ruhig zu Hause lassen, da es viele günstige Unterkünfte gibt, und man überall kleine Geschäfte oder Straßenrestaurants findet.

Was sich empfiehlt, ist die Montage eines kleinen Rückspiegels!

Filipinos und das Fahrrad

Radfahren wird auf den Philippinen nur als Sport gesehen. Es gibt einige Fahrradclubs, und man sieht auch regelmäßig Filipinos, die auf ihren Mountain-Bikes oder Rennrädern mit perfekter Ausrüstung und Bekleidung unterwegs sind.

Allerdings sieht man selten Filipinos, die das Fahrrad dazu benützen, um von einem Ort zum nächsten zu kommen. Dafür werden Jeepneys oder Tricycles benützt.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

elf + 6 =

Beliebte Reiseziele

Sonnenuntergang in den Visayas
Fischer in Palawan
Reisterrassen von Banaue
Ayala Mall in Cebu
Traumstrand von Boracay
Chocolate Hills in Bohol