Seite auswählen

Segeln auf den Philippinen

Die Philippinen sind ein Paradies für Segler. Segeln ist recht sicher auf den Philippinen. Jedoch sollte man die südlichen Inseln, also bestimmte Gegenden im Süden Mindanaos und die Sulu-Inseln meiden, da dort moslemische Rebellen für ihre Unabhängigkeit kämpfen und Piraten ihr Unwesen treiben.

Die Visayas, Palawan und Luzon gelten als sichere Segelreviere.

Nicht nur die vielen Inseln, Buchten und Strände machen die Philippinen zu einem Segelparadies, auch die beständigen Winde sind ideal für Segelturns. Es gibt 2 Hauptwinde: den Südwestmonsun von Juni bis September, und den Nordostmonsun von Oktober bis April.

Wer während der Taifunzeit mit dem Boot auf den Philippinen ist, der kann sein Schiff während dieser Zeit in sicheren Häfen ankern. Sehr beliebt ist die Tambobo Bay auf Negros, die einen geschützten Naturhafen bietet, wo immer zwischen 30 und 40 Yachten vor Anker liegen. Rund um die Tambobo Bay gibt es auch geschickte Handwerker, die Reparaturen und Wartungsarbeiten an der Yacht kostengünstig durchführen.

Yachtbau auf den Philippinen

Auf den Philippinen gibt es sehr tüchtige Bootsbauer, vorallem für Yachten aus Holz. Die Yachten werden aus Sperrholz gebaut und mit Epoxyharz verklebt und abgedichtet. Dank der niedrigen Lohnkosten auf den Philippinen kann man sich hier seinen Traumkatamaran auch als Nicht-Millionär bauen lassen. Der bekannte österreichische Mehrfach-Weltumsegler Wolfgang Hausner hat seinen 18 Meter Kat Taboo III in dieser Bauweise vor über 30 Jahren auf Cebu bauen lassen, und ist immer noch mit diesem Kat unterwegs.

Wer sich einen Katamaran auf den Philippinen bauen lassen will, der soll mal bei Nigel Roberts vorbeischauen. Er und seine Frau haben ein kleines Resort an der Tambobo Bay, das Tongo Sail Inn. Nigel, mit über 50 jähriger Segel- und Bootsbauerfahrung, baut hier auch seit einigen Jahren Katamarane auf Kundenbestellung. Ich bin selbst mit ihm auf einem von ihm gebauten Katamaran eine Woche lang mitgefahren – eine tolle Sache!

2 Kommentare

  1. Hallo, eine echt tolle und sehr informativ Seite. Eine mitunter recht wichtige Informationen vermisse ich aber. Sie schreiben das man nicht Millionär sein muss um sein Traumkatamaran bauen zu lassen, aber mit welchem Budget aus geht davon das der Traum 45 bis 50 Fuß lang ist und aus Alu sein soll, muss man denn ansatzweise rechnen. Und wo finde ich jemanden der selbigen dann verwirklicht. Da ich voraussichtlich Ende Dezember in Cebu bin würde ich mir so etwas gern einmal anschauen.
    Beste Grüße Markus

    Antworten
    • Hallo Markus. Es freut mich, dass es dir auf meiner Seite gefällt.
      Die Bootsbauer, die ich hier auf den Philippinen kenne, bzw. von welchen ich gehört habe, die bauen die Katamarane aus Holz. Bootsbauer, welche Alu-Katamarane hier bauen, kenne ich nicht.
      Preise zu nennen ist schwierig, da diese natürlich stark von deinen Ansprüchen und was du genau haben willst, abhängen. Auch sind die Katamarane in Holzbauweise in den letzten Jahren deutlich teurer geworden, da die Sperrholz-Preise stark gestiegen sind.
      Allerdings – ich bin kein Spezialist auf diesem Gebiet. Ich bin zwar schon mit Katamaranen hier mitgesegelt, und hab bei der Produktion zugeschaut. Aber für genauere Infos versuche, einen Bootsbauer auf den Philippinen zu treffen. Schau mal bei Nigel in Tambobo vorbei.

      Antworten

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

17 + 5 =

Beliebte Reiseziele

Sonnenuntergang in den Visayas
Fischer in Palawan
Reisterrassen von Banaue
Ayala Mall in Cebu
Traumstrand von Boracay
Chocolate Hills in Bohol